Antibiothikatherapie

Antibiotika wird als keimtötendes Mittel zur Behandlung von Infektionskrankheiten eingesetzt und je nach Behandlung tötet es Erreger ab (bakterizid) oder hemmt deren Vermehrung (bakteriostatisch). Ein gezieltes Antibiotikum kann verabreicht werden, wenn man den auslösenden Erreger kennt, was aber ein seltener Idealfall ist.
Da jedoch meist nicht genügend Zeit ist, um diesen Nachweis abzuwarten, wird bei der kalkulierten Antibiotikatherapie auf den Verdacht hin, ein ungezieltes Antibiotikum eingesetzt. Hierbei ist ein gutes Verhältnis zwischen den Erfolgschancen und den möglichen Nebenwirkungen entscheidend.  Mit einem Breitbandantibiotikum werden bei lebensbedrohlichen Infektionen alle in Frage kommenden Erreger bekämpft (Interventionstherapie).